Handelskammer Hamburg 2005

< zurück

Hamburgensien

Biografie

Buchhändler, Verleger, Revolutionär

Friedrich Christoph Perthes war einer der schillerndsten Hamburger Buchhändler und Verleger. 1796 revolutionierte er den Hamburger Buchmarkt: Er eröffnete die erste reine Sortimentsbuchhandlung Deutschlands, legte Literaturzeitschriften aus und gestaltete Schaufensterauslagen mit Büchern. Das Geschäft wurde schnell zum Treffpunkt von Neugierigen, Intellektuellen und Literaturexperten. Die Autorin dokumentiert den Lebensweg des ehrgeizigen Buchhändlers, der 1798 Johannes Heinrich Besser als Kompagnon aufnahm und durch die Heirat mit Matthias Claudius' Tochter Caroline in die intellektuellen Kreise von Hamburg, Schleswig und Holstein gelangte.

Inge Grolle: "Friedrich Christoph Perthes", Hamburger Köpfe, Hrsg. ZEIT-Stiftung, Ellert & Richter Verlag, 2004; 144 Seiten; 14,90 Euro.

 

Hochseefischerei

Kampf um die Nordsee

Die deutsche Hochseefischerei hat einen dramatischen Niedergang erlebt: Waren 1970 noch rund 100 Schiffe unterwegs, sind es heute weniger als ein Dutzend. Der Geschichtswissenschaftler Ingo Heidbrink analysiert in diesem Buch, das auf seiner Habilitation beruht, die Gründe dafür. Er spannt dabei einen weiten historischen Bogen, vom ersten deutschen Dampftrawler, der 1885 in See stach, über die Zeit nach dem ersten Weltkrieg, als das hungernde Deutschland immer mehr Schiffe bis nach Island schickte und darüber in Streit mit den Nordseeanrainern geriet, bis hin zur Globalisierung. Eine Zusammenfassung auf deutsch, englisch, französisch und isländisch rundet das Buch ab.

Ingo Heidbrink: "Deutschlands einzige Kolonie ist das Meer!'", Schriften des Deutschen Schifffahrtmuseums, Band 63, Convent Verlag, 2004; 260 Seiten; 39,90 Euro.

 

Architektur

Neues in Hamburg

In den letzten zehn Jahren haben viele Baugrößen ihre Spuren in der Stadt hinterlassen, sei es die sogenannte "Perlenkette" in Neumühlen, das Multimedia Centre an der Rothenbaumchaussee oder der neue ZOB. Und das Baugeschehen in Hamburg läuft weiter auf Hochtouren; derzeit erhält die Innenstadt mit dem Bau der Europapassage und dem Umbau des Jungfernstiegs ein neues Gesicht. Die Autorin gibt einen umfassenden Überblick über die Baukultur von 1994-2004. Ausgestattet mit anschaulichen Abbildungen, informativen Texten in deutsch und englisch, Lageplänen und Grundrissen führt der Band durch eine der gegenwärtig interessantesten Architekturstädte Europas.

Iris van Hülst: "Architektur neues Hamburg"; Verlagshaus Braun, Berlin, 2004; 160 Seiten, 14,95 Euro.

 

Bildband

Malerisches Hamburg

Als "Liebeserklärung an Hamburg" versteht Christian Meier seinen Bildband mit 50 Aquarellen und Ölbildern, die bekannte Motive aus dem Stadtbild zeigen. Die farbenprächtigen Bilder des Hamburger Künstlers werden ergänzt durch Zitate von Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport. "Hamburg ist die lebendigste und grünste Stadt Deutschlands und hat ein Nachtleben, das sich zu Recht auch so nennen kann. Wo sonst kann man sich so wohlfühlen wie hier?" schreibt etwa FC St. Pauli-Präsident Corny Littmann unter ein Bild der St. Pauli Landungsbrücken. Und Schwimmweltmeisterin Sandra Völker kommentiert eine Ansicht der Binnenalster mit: "Hamburg hat einfach alles zu bieten!"

Christian Meier: "Malerisches Hamburg", Heintze Verlag, Hamburg, 2005; 101 Seiten, 18,90 Euro.

 

hamburger wirtschaft, Ausgabe Mai 2005