Handelskammer Hamburg 2006

< zurück

Handelskammer-Themen des Monats

PLENUM

Erfolgsbilanzen
Der Hamburger Lehrstellenmarkt zieht an: Um 3,32 Prozent liegt derzeit die Zahl der neu eingetragenen Ausbildungsverhältnisse über dem Vorjahreswert, wie Präses Dr. Karl-Joachim Dreyer den Plenariern mitteilen konnte. Auch Corinna Nienstedt, Leiterin des Geschäftsbereichs International, und Bernd Glodek, Leiter des Geschäftsbereichs Bildungsservice, berichteten den Plenariern von Erfolgen im Einsatz für die Hamburger Wirtschaft. Nienstedt stellte das Programm des zweiten „Hamburg Summit: China meets Europe“ vor, zu dessen Teilnehmern auch der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao, Bundeswirtschaftsminister Michael Glos und Altkanzler Helmut Kohl gehörten. Glodek informierte das Plenum über die Entwicklung der HSBA Hamburg School of Business Administration, die deutlich schneller wächst, als erwartet. Gesa Birnkraut, Vorsitzende der Wirtschaftsjunioren bei der Handelskammer Hamburg, berichtete über die Aktivitäten der Organisation für Nachwuchsführungskräfte. Neben den monatlichen Gründertreffs organisierten die Wirtschaftsjunioren in diesem Jahr unter anderem mehrere Schülertreffs, bei denen Unternehmer Tipps für die Bewerbungsstrategie und zur Berufsorientierung gaben. Zudem führten sie erstmalig den „Make A Difference Day“ durch, bei dem sie behinderten und benachteiligten Menschen einen Herzenswunsch erfüllten.

Ausschüsse und Arbeitskreise

Osteuropa
Fast drei Jahre nach der Einführung eines neuen russischen Zollkodex stellten die Arbeitskreismitglieder noch viele Schwierigkeiten bei der Abfertigung von Waren an den russischen Grenzstellen fest. Sorgen mache die überbordende Korruption und die Zunahme an Schmuggelaktivitäten bei Transitgeschäften. Dies werfe bei den eingeschalteten deutschen Zolldeklaranten und Spediteuren die Frage auf, wie sie ihre Haftung eingrenzen können. Die oft sehr langwierige Prüfung durch Zertifizierungsbehörden und die formalistischen Anforderungen bei der Gost-Zertifizierung für Warenmuster erschwere Exporte nach Russland. Ein weiteres Thema der Sitzung war Bulgarien: Der Arbeitskreis sieht das Land auf einem guten Weg zum EU-Beitritt. Viele für die Privatwirtschaft wichtige Gesetze seien inzwischen an EU-Standards angeglichen und würden bereits angewendet.

Mittelstandspolitik
Die Arbeitskreismitglieder sehen die Bundespolitik, vor allem aber die Hamburger Politik, nach wie vor in der Pflicht, bessere Rahmenbedingungen für mehr Wachstum zu schaffen. Das war das Ergebnis einer Diskussion, die der Arbeitskreis mit der Handwerkskammer sowie mit Verbandsvertretern aus dem Einzel-, Groß- und Außenhandel sowie der Industrie führte. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage: Wie können Bürgerschaft und Senat ihre Mittelstandspolitik konsequent nach dem Leitbild „Wachsende Stadt“ ausrichten?

Stadt- und Regionalentwicklung
Der Ausschuss informierte sich auf einer Rundfahrt durch den Bezirk Altona über aktuell bedeutsame Stadtentwicklungsprojekte. Bezirksamtsleiter Hinnerk Fock und Baudezernent Reinhold Gütter stellten unter anderem das Konzept zur Verlagerung des Altonaer Fernbahnhofs nach Diebsteich sowie das Gewerbe- und Wohnquartier „Westend Ottensen“ an der Bunsenstraße vor. Auf Grundlage der gesammelten Eindrücke wird der Ausschuss Altonas Entwicklungsperspektiven diskutieren und Handlungsvorschläge erarbeiten.

Auswärtige Vertretungen

Berlin
Nach dem Besuch des Hamburger Hafens durch mehrere CDU-Bundestagsabgeordnete im Juni haben sich nun auch fünf FDP-Mitglieder des Verkehrsausschusses vor Ort ein Bild von seiner Bedeutung für die gesamte deutsche Wirtschaft gemacht. Im Mittelpunkt eines Gesprächs mit Vertretern der Handelskammer, des Unternehmensverbandes Hafen Hamburg und der Hafen Hamburg Marketing standen die zukünftigen Anforderungen an die see- und landseitigen Anbindungen unseres Hafens. Im Anschluss folgte eine Diskussion mit Gerhard Puttfarcken, Airbus Deutschland-Geschäftsführer und Mitglied des Handelskammer-Plenums, über die Luftfahrtindustrie und den A 380.

DIHK

Bahn
In der Diskussion um den Börsengang der Deutschen Bahn AG hat der DIHK den Ansatz der Bundestagsfraktionen von CDU und FDP unterstützt, bei einer Privatisierung des Unternehmens das Schienennetz auszuklammern. „Wichtige Potenziale liegen für die Bahn in der internationalen und grenzüberschreitenden Logistik“, so DIHK Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben. Es sei vollkommen richtig, dass sich der Bund aus diesem Bereich zurückziehe. Nach wie vor bleibe es jedoch Aufgabe des Staates, das Netz als die zentrale Infrastruktur im Schienenverkehr bereit zu stellen. Auf ein leistungsfähiges Netz und einen funktionierenden Wettbewerb seien nicht zuletzt die mittelständischen Unternehmen in der Region angewiesen.

Informationen

In der Rubrik „Handelskammer-Themen des Monats“ informieren wir Sie über die aktuellen Themen, die in den Gremien der demokratischen Selbstverwaltung der Hamburger Wirtschaft diskutiert werden. Hier engagieren sich ehrenamtlich rund 680 Unternehmer. (Weitere Informationen zum Ehrenamt Ihrer Handelskammer: www.hk24.de, Dokumenten-Nr. 12509). Außerdem finden Sie in dieser Rubrik aktuelle Informationen aus unseren auswärtigen Vertretungen und über Initiativen des DIHK, an denen unsere Handelskammer maßgeblich beteiligt ist.

Plenum
Das Plenum ist das höchste beschlussfassende Gremium unserer Handelskammer. Auf seinen monatlichen Sitzungen bestimmt es die Leitlinien unserer Arbeit. Ihm gehören derzeit 64 gewählte bzw. kooptierte Vertreter von Mitgliedsunternehmen aus allen Branchen der gewerblichen Wirtschaft an.

Arbeitskreise und Ausschüsse
Die derzeit 30 Arbeitskreise und Ausschüsse unterstützen das Plenum, sie befassen sich mit speziellen Fach- und Branchenthemen und erarbeiten Analysen und Beschlussvorlagen.

Auswärtige Vertretungen
Berlin, Brüssel, St. Petersburg, Kaliningrad, Shanghai, Antananarivo, Dubai: Mit sieben auswärtigen Vertretungen ist unsere Handelskammer präsent, wo für die Hamburger Wirtschaft wichtige Entscheidungen getroffen werden oder neue Märkte entstehen.

DIHK
Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) ist die Dachorganisation der 81 deutschen Industrie- und Handelskammern. Weitere Informationen: www.dihk.de

hamburger wirtschaft, Ausgabe Oktober 2006