Handelskammer Hamburg 2006

< zurück

Tag des Mittelstands

Das Fest der Leistungsträger

Immer mehr mittelständische Unternehmen schaffen immer mehr Arbeitsplätze, eine Leistung, die am 3. „Tag des Mittelstands“ am 17. Mai gewürdigt wird.

Der Mittelstand ist das Herz unserer Wirtschaft. Gut 99 Prozent der Handelskammer-Mitglieder sind mittelständische Unternehmen. Zusammen stellen sie rund 80 Prozent der Ausbildungsplätze in Hamburg.

Mit dem dritten Tag des Mittelstands wollen am 17. Mai unsere Handelskammer, die Handwerkskammer, der Verband der Freien Berufe und der Senat die große Bedeutung des Mittelstands für Wirtschaft und Gesellschaft würdigen. Eine Bedeutung, die auch weiterhin stetig wächst. Mit der Zahl der kleinen und mittleren Unternehmen wächst auch deren Bedeutung für Arbeitsplätze und Ausbildung in Deutschland.

Noch bis Ende der siebziger Jahre hatte die Zahl der Mittelständler kontinuierlich abgenommen. Damals hieß die vermeintliche Zauberformel „Konzentration“: Unternehmen vereinten immer mehr Elemente der Wertschöpfungskette unter einem Dach. Seit Anfang der achtziger Jahre wird statt zentralem dezentrales Wirtschaften bevorzugt.

Besonders deutlich ist dieser Trend im Dienstleistungsbereich. Vom Wachdienst über die Personalsuche bis hin zur Buchhaltung ist Outsourcing gängige Praxis geworden. So nimmt auch die Zahl der Unternehmen immer weiter zu. Wenn hingegen in den Medien über einzelne Unternehmen berichtet wird, handelt es sich in aller Regel um große Firmen und eher selten um mittelständische Betriebe. Der Mittelstand, der weniger im Rampenlicht steht, wird nicht zuletzt deshalb in seiner Bedeutung in der breiten Öffentlichkeit oft unterschätzt. Daher kommt dem Tag des Mittelstands auch symbolische Bedeutung zu. So werden die anwesenden Mittelständler im Rathaus mit einem Senatsempfang geehrt, bei dem Bürgermeister Ole von Beust ihre Leistungen für den Standort Hamburg würdigt.

Praktischen Nutzen bietet das von Handwerkskammer und Handelskammer organisierte Fachprogramm zum Thema „Marketing im Mittelstand“: Den Einführungsvortrag hält Burkhard G. Busch, Professor am Institut für Management und Business der Steinbeis Universität Berlin. Im Anschluss berichten und diskutieren Yvonne Kellersohn von der Rechtsanwaltsgesellschaft juraxx, Laurenz Lenffer, geschäftsführender Gesellschafter des gleichnamigen Porzellanhauses sowie Frank Nehry von der Firma Hand- und Raumwerk Villa Langberg über ihre Erfahrungen mit erfolgreichen und erfolglosen Marketing-Strategien.

Sven Jaenecke
sven.jaenecke@hk24.de
Telefon 36 13 8 273
hamburger wirtschaft, Ausgabe April 2006