Handelskammer Hamburg 2006

< zurück

Lehrstellenkampagne

Für die Zukunft

Unsere letzte Lehrstellenkampagne war ein voller Erfolg: Mit publikumsträchtigen Aktionen und viel intensiver Beratung in den Betrieben konnte das Lehrstellenangebot in Hamburg abermals gesteigert werden. Die Aktionen für 2006 sollen dieses Ergebnis noch übertreffen.

Als Svenja Bock im Jahr 2002 die Geschäftsführung der väterlichen Aero Technik Klaus Siemers GmbH übernahm, brachte sie frischen Wind in den luftfahrttechnischen Betrieb: Seither wirken die sechs Beschäftigten neben der Wartung, Pflege und Instandsetzung von kleineren Flugzeugen auch an der Entwicklung von Flugzeug-Dieselmotoren mit, die in der Luftfahrt immer mehr Verwendung finden. „In der Umbruchphase war es schwer, sich um die Ausbildung des eigenen Nachwuchses zu kümmern“, sagt Bock rückblickend. Das soll sich ändern: Durch gezielte Weiterbildungsmaßnahmen möchte die Geschäftsführerin ihren Geschäftsbetrieb in den nächsten zwei Jahren auf Strahltriebwerke ausdehnen, die vor allem in größeren Flugzeugen Verwendung finden. „Da bot es sich einfach an, dass wir unser Team erstmalig um einen Azubi erweiterten“, berichtet Bock weiter. Handelskammer- Präses Dr. Karl-Joachim Dreyer und Hamburgs Ehrenbürger Uwe Seeler hatten daher keine großen Mühen, Svenja Bock im Rahmen der Lehrstellenkampagne unserer Handelskammer zu überzeugen: Mit Dan Wassilewsky hat ihr Unternehmen seit dem 1. September 2005 erstmalig einen Auszubildenden zum Fluggerätmechaniker in der Fachrichtung Instandhaltungstechnik.

So wie Aero Technik boten im Jahr 2005 wieder eine Vielzahl von Unternehmen neue Ausbildungsplätze an: Mit 8207 neueingetragenen Ausbildungsverträgen hat unsere Handelskammer im zurückliegenden Ausbildungsjahr ihr Rekordergebnis aus dem Jahr 2004 übertroffen. 1050 der neuen Lehrverhältnisse erfüllten die Vorgaben des Ausbildungspaktes. Das heißt, dass sie entweder in Betrieben geschaffen wurden, die ihr bisheriges Ausbildungsengagement gesteigert haben, oder in Betrieben, die im vergangenen Jahr erstmalig in die Ausbildung ihres eigenen Nachwuchses eingestiegen sind.

Damit wurden die Vorgaben des Ausbildungspaktes, der für die gesamte Hamburger Wirtschaft 700 neue Ausbildungsplätze vorschreibt, allein von den Mitgliedsunternehmen unserer Handelskammer wieder eindrucksvoll erfüllt. Insgesamt 917 Unternehmen konnten als neue Ausbildungsbetriebe gewonnen werden. Einer von ihnen: Der Verlag HMC Hamburg Media Company, der seit Oktober 2005 erstmals zwei Ausbildungsplätze für Werbekaufleute bietet. „Da wir uns mittlerweile am Markt etabliert haben, können wir unseren Auszubildenden auch verlässliche Perspektiven für ihre Ausbildung bieten“, sagt Richard Ausfelder, Geschäftsführer und Ausbilder des Verlags. Stellvertretend für alle neuen Ausbildungsbetriebe wurde sein Unternehmen im Dezember als 5000ster Ausbildungsbetrieb unserer Handelskammer geehrt. Dank des hervorragenden Ergebnisses der Lehrstellenkampagne 2005 sind erstmals mehr als 5000 Unternehmen der maximal rund 9000 ausbildungsberechtigten Mitgliedsbetriebe unserer Handelskammer als Ausbilder aktiv.

Unsere Lehrstellenkampagne 2005 hat damit abermals ihre hochgesteckten Ziele erfüllt: Mit prominenter Unterstützung von unserem Ehrenausbildungsberater Uwe Seeler, einer rasanten Ausbildungsrallye, Anzeigen und Plakataktionen war die Ausbildungsberatung unserer Handelskammer unermüdlich damit beschäftigt, neue Ausbildungskapazitäten in Hamburger Betrieben ausfindig zu machen. Dabei hatten sie viele neue Berufe, wie beispielsweise die Fachkraft oder den Kaufmann für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen, im Gepäck, die im Jahr 2005 erstmalig angeboten werden konnten.

Neben Ausbildungsplätzen wurden erneut Plätze für Einstiegsqualifizierungen eingeworben, die Jugendliche mit individuellen Vermittlungshemmnissen innerhalb von bis zu zwölf Monaten auf ein anschließendes Ausbildungsverhältnis vorbereiten. Mit grandiosem Erfolg: Nahezu 60 Prozent des ersten Durchgangs wurden im Herbst 2005 von ihren Qualifizierungsbetrieben als Auszubildende übernommen. Diese Vermittlungsquote sucht unter den Arbeitsmarkt- und Ausbildungsprogrammen ihresgleichen. Eine von Ihnen: Jennifer Petersen, die seit September in ein Ausbildungsverhältnis zur Fachkraft im Gastgewerbe bei ihrem qualifizierenden Betrieb „Perfect Coffee“ am Großneumarkt übernommen wurde. „Nur vier Monate Probezeit reichen manchmal nicht aus, um zu sehen, ob jemand zuverlässig ist“, lobt Geschäftsführerin San-dra Schulz die Einstiegsqualifizierungen. Nach den guten Erfahrungen möchte Schulz möglichst umgehend einen weitere Einstiegsqualifizierung besetzen, „egal ob männlich oder weiblich, so schnell wie möglich“.

Um Betriebe und Jugendliche während der Einstiegsqualifizierungen noch besser betreuen zu können, haben die Handwerkskammer, der Unternehmerverband Nord und unsere Handelskammer den Verein „Ausbildungsförderung der Hamburger Wirtschaft e.V.“ gegründet. Er wird durch Mittel des Europäischen Sozialfonds gefördert. Das Ausbildungsengagement der Hamburger Wirtschaft war so groß, dass Ende des Jahres noch mehr als 400 Chancen für eine betriebliche Ausbildung unbesetzt waren. Damit hat jeder ausbildungswillige und ausbildungsfähige Hamburger Jugendliche auch im Jahr 2005 die Qual der Wahl zwischen betrieblichen Ausbildungsmöglichkeiten gehabt.

Das Vorjahresergebnis soll 2006 mit Hilfe der neuen Lehrstellenkampagne noch übertroffen werden: Mit über 20 neuen oder neu geordneten Ausbildungsberufen und aufsehenerregenden Aktionen sollen im Jahr der Fußball-WM wieder möglichst viele neue Lehrstellen eingeworben werden. Ein Schwerpunkt der Aktionen wird auf der Mobilisierung ehemaliger Ausbildungsbetriebe liegen, die ihr Wissen und ihre Erfahrung zukünftig wieder an ihren Nachwuchs weitergeben sollen. Denn schon in wenigen Jahren wird es sehr schwer sein, ausreichenden Fachkräftenachwuchs zu finden. Der Wettlauf um die Besten hat also bereits begonnen. Unsere Lehrstellenkampagne 2006 möchte auf das Ausbildungserfordernis aufmerksam machen – nach dem bewährten Motto: Für die Zukunft: Jetzt ausbilden!

Thorsten Koletschka
thorsten.koletschka@hk24.de
Telefon 36 13 8 789

Infos und Kontakte

Möchten Sie ausbilden? Tipps für Neu- und Wiedereinsteiger finden Sie unter www.hk24.de, Dokumenten-Nr. 25187.

Sie möchten Plätze für Einstiegsqualifizierungen bereitstellen oder während der Maßnahme gern von unserem Service betreut werden? Nehmen Sie Kontakt auf zum Verein Ausbildungsförderung der Hamburger Wirtschaft e.V., c/o Handelskammer Hamburg, Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg, Tel: 36 13 8 798, auf.

Was darf’s diesmal sein? Eine Übersicht über alle neuen und neu geordneten Ausbildungsberufe 2006 finden Sie unter www.hk24.de, Dokumenten-Nr. 15758.

Über „Neue Ausbildungsberufe im Dialogmarketing“ informieren wir am 7. Februar, 15.30 – 17.00 Uhr, in der Aula der Staatlichen Fremdsprachenschule, Mittelweg 42 a. Anmeldung unter www.hk24.de, Dokumenten-Nr. 34822.

hamburger wirtschaft, Ausgabe Februar 2006