Handelskammer Hamburg 2006

< zurück

Ausbildung

Dialog-Profis selber ausbilden

Mit zwei neuen, maßgeschneiderten Ausbildungsberufen kann die Dialogmarketing-Branche ab dem 1. August ihren Fachkräftenachwuchs nachhaltig sichern.

Das Call Center-Geschäft boomt: ungefähr 25000 neue Arbeitsplätze sind bundesweit in den letzten Monaten entstanden. Allein die Handelskammer Hamburg zählt 130 Call Center zu ihren Mitgliedern. Und die Branche rechnet mit einem weiteren Wachstum von bis zu 30 Prozent. Das bietet gute Rahmenbedingungen für mehr Ausbildungsplätze und Beschäftigung.

So will die Hamburger D+S europe AG, mit über 2900 Mitarbeitern in elf Bundesländern ein führender Anbieter, in den kommenden drei Jahren gut 100 Ausbildungsplätze schaffen. „Unsere Branche bietet jungen Menschen attraktive Zukunftsperspektiven“, sagt Dirk Jansen, Bereichsvorstand Personal. „Die Chancen für eine Übernahme nach der Ausbildung sowie für die berufliche Weiterentwicklung stehen aufgrund der höchst positiven Marktentwicklung im Bereich Dialogmarketing gut.“

Jansen gehört zu den Experten, die an der Entwicklung zweier neuer maßgeschneiderter Ausbildungsberufe für die Branche mitgewirkt haben: Die „Servicefachkraft für Dialogmarketing“ (zweijährig) als Profis im Dialog und den/die Kaufmann/Kauffrau für Dialogmarketing (dreijährig). „Wir sehen große Vorteile darin, Mitarbeiter vom Beginn ihres Berufsweges an speziell zu qualifizieren“, erklärt Jansen. „Die Ausbildung stellt für unsere Branche eine mittelfristige Ergänzung im Personalaufbau dar.“ Die Servicefachkräfte für Dialogmarketing sind vorrangig im operativen Bereich der Kundenbetreuung, Kundenbindung und Kundengewinnung tätig. Sie bearbeiten und beantworten Kundenanfragen, Aufträge und Reklamationen, nutzen Datenbanken, pflegen und sichern Daten und nehmen aktiv mit potenziellen Interessenten Kontakt auf. Sie wirken bei der Vorbereitung von Projekten mit, führen sie im Team durch, dokumentieren die Projektergebnisse und berücksichtigen spezifische Kennzahlen und Steuerungsgrößen für das Projektcontrolling.

Die Servicekräfte nutzen dafür unterschiedliche Informations- und Kommunikationssysteme und kommunizieren und korrespondieren sicher und kompetent mit Kunden. Bei allem wenden sie einschlägige Rechts-, Datenschutz- und Sicherheitsvorschriften an. Kaufleute für Dialogmarketing erlernen zusätzlich Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten der Personalwirtschaft, der kaufmännischen Steuerung und Kontrolle, der Qualitätssicherung sowie des Marketings und Vertriebs. Sie sind diejenigen, die die Leistungen ihrer Call- oder Service-Center gegenüber Dritten verkaufen und bei der Erfüllung der vertraglich vereinbarten Leistungskriterien einen wesentlichen Anteil haben.

Monika Stelljes
ausbildungsberatung@hk24.de
Telefon 36 13 8 138

Infos und Kontakte

Mit der Staatlichen Fremdsprachenschule (H 15) im Mittelweg 42 a steht in Hamburg eine auch technisch hervorragend ausgestattete Berufsschule zur Verfügung. Ob der Unterricht in Block- oder Teilzeitform stattfinden wird, steht noch nicht fest. Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel. 428 01–24 00. Gerne beraten wir Sie vor Ort über Ihre Ausbildungsmöglichkeiten und freuen uns über Ihren Anruf unter Tel. 36 13 8 417 oder Ihre E-Mail an ausbildungsberatung@hk24.de.

hamburger wirtschaft, Ausgabe April 2006