Handelskammer Hamburg 2006

< zurück

Hamburgensien

Stadtführer

Entdeckungstour

Routen für informative Spaziergänge verrät der alternative Stadtführer. Das Buch zeigt Besuchern und Einwohnern Alternativen zu Hamburgs Sightseeing-Routine und regt dazu an, auf den Pfaden des guten alten Flaneurs zu wandeln. Zwanzig Stadtteilrundgänge führen den Leser durch die City – beginnend mit dem Streifzug am Elbufer, entlang der Hafenkante durch St. Pauli und das „bunte Allerlei“ St. Georgs bis hin zum Karo- und Schanzenviertel. Ganz nebenbei verrät Werner Skrentny allerlei Wissenswertes. So erfährt der Leser, dass die Heinrich-Heine-Statue auf dem Rathausmarkt zwei Vorgänger hatte oder er auf verschlungenen Pfaden zum Denkmal für die österreichische Marine findet.

Werner Skrentny: Zu Fuß durch Hamburg. 20 Stadtteilrundgänge durch Geschichte und Gegenwart; Verlag Die Hanse; 2006; 327 Seiten; 14,90 Euro.

 

Handbuch

Red Box 2006

Im sportlichen Design kommt die 36. Ausgabe des Handbuchs Red Box daher – passend zum derzeit grassierenden Fußball-Fieber. Mit einer Zusammenstellung von mehr als 32000 Adressen erleichtert es die Suche nach Kontaktdaten von Künstlern und Kreativen in der deutschen und der internationalen Wer-be- und Medienindustrie. Aufgeteilt nach Branchen und Postleitzahlengebieten von 0 für Leipzig bis 9 für Nürnberg nebst Umland bietet das Nachschlagewerk einen schnellen Zugriff auf die gesuchten Daten. Gleichzeitig ist es eine umfassende Übersicht über die in der jeweiligen Branche tätigen Untenehmen. Eine internationale „First-Help“ mit rund 600 Kontaktadressen aus den – aus deutscher Sicht – wichtigsten Produktionsländern vervollständigt das Werk.

Red Box 2006; Red Box Verlag GmbH; 2006; 903 Seiten; 150 Euro.

 

Portrait

Musiker, Mittler, Manager

26 Jahre lang war Hermann Rauhe Präsident der Musikhochschule Hamburg und prägte als Pädagoge, Musiker und Kulturmanager wie kaum ein anderer das Musikleben der Stadt. Zu seinem 75. Geburtstag gibt Rauhe im Interview mit Manfred Eichel Auskunft über sein Leben und seine Arbeit, erklärt, auf welchen Umwegen er die Musik für sich entdeckte und warum sie ein so wesentlicher Teil seines Lebens wurde. Entstanden ist dabei das Porträt eines Menschen mit vielen Talenten, der noch im Ruhestand seine Mission verfolgt: Menschen für und mit Musik zu begeistern. Dem Buch liegt ein 60-minütiges Filmportrait als DVD bei. Ein Teil des Verkaufspreises geht an „New Generation“, ein Netzwerk für Menschen ab 50, das Rauhe ins Leben gerufen hat.

Hermann Rauhe: Nur wer selbst brennt, kann andere entzünden; Murmann; 2006; 272 Seiten; mit DVD; 24,90 Euro.

 

Bildband

Schwimmende Paläste

Wer Ozeanriesen wie der „Queen Mary 2“, der „Color Fantasy“ oder der „Pride of America“ bisher keinen Besuch am Hafen abstatten konnte, kann das mit diesem Bildband nachholen. Arnold Kludas entführt den Leser in die Welt des schwimmenden Luxus. In der aktualisierten und erweiterten Ausgabe hat der Autor 803 Schiffe porträtiert. Die spektakuläre Baugeschichte der „Pride of America“ ist darin ebenso nachzulesen wie das Schicksal des ehemaligen ZDF-Traumschiffes „Astor“. Der weiße Ferientraum machte Karriere als DDR-Urlaubsschiff „Arkona“ und gleitet heute als „Astoria“ durch die Weltmeere.

Arnold Kludas, Frank Heine, Frank Lose: Die großen Passagierschiffe der Welt, Koehlers Verlagsgesellschaft mbH; 2006; 272 Seiten; 49,90 Euro.

hamburger wirtschaft, Ausgabe Juli 2006