Handelskammer Hamburg 2009

< zurück

Versicherungsvermittler

Mitarbeiter gesucht

Während im Kreditgewerbe in der zweiten Jahreshälfte mit einem Stellenabbau gerechnet werden muss, ist der Bedarf an Vertriebskräften in der Hamburger Versicherungswirtschaft groß.
Die Tatsache, dass Versicherungen in Hamburg händeringend Vertriebsräfte suchen, überrascht viele. Woher kommt aber der jetzige Personalmangel? „Versicherungsunternehmen mit einem funktionie­renden Geschäftsmodell setzen ihren Ex­pansionskurs weiter fort“, sagt Sven Lange, Vorstandsassistent bei der Signal Iduna-Gruppe. „Dabei soll speziell die qualifizierte Kundenberatung vor Ort, also beim Kunden, im Vordergrund stehen und konsequent ausgebaut werden.“ Neben Auszubildenden und Hochschulabsolventen sucht die Signal Iduna derzeit bundesweit 136 Vertriebsmitarbeiter, überwiegend selbstständige Handelsvertreter, sogenannte „gebundene Vertreter“.

Neben der klassischen Ausbildung als Ver­sicherungskaufmann und den bekannten Studienabschlüssen BWL mit Fachrichtung Versicherungen, Versicherungsfachwirt, Fachwirt für Finanzberatungen und gleichgestellten anderen Berufsqualifikationen, bietet der Versicherungsvertrieb auch „Seiteneinsteigern“ interessante Möglichkeiten. Die neuen Vertriebsmitarbeiter durchlaufen in der Regel betriebsinterne Qualifizierungsprogramme, ehe sie im Außendienst eingesetzt werden. Die gebundenen Versicherungsvermittler – selbstständige Gewerbetreibende, die ausschließlich für eine Gesellschaft tätig sind und unter deren Haftungsdach arbeiten – erhalten betriebsinterne Schulungen, bevor sie ihre ersten Kunden beraten dürfen. Die Schulungen dauern in der Regel 18 Monate und vermitteln neben Produktkenntnissen erste Vertriebserfahrungen. Gebundene Vermittler erhalten vom Versicherungsunternehmen zunächst eine Registrierung, liegt dann noch eine Gewerbeanmeldung vor, kann mit der Tätigkeit begonnen werden.

Für ungebundene Vermittler, also für jene, die für mehrere Versicherungsunternehmen arbeiten, und Makler – Versicherungsvermittler ohne Bindung an ein Versicherungsunternehmen oder einen Versicherungsvertreter – gelten dagegen höhere Anforderungen. Um selbstständig tätig sein zu können, benötigen sie eine Erlaubnis und Registrierung der jeweils zuständigen IHK, in Hamburg der Handelskammer. Voraussetzung dafür ist, dass die „Sachkunde“, also die Kenntnis über versicherungsfachliche Grundlagen, nachgewiesen wird. Dieser Nachweis kann erbracht werden durch eine erfolgreich abgelegte Sachkundeprüfung „Geprüfter Versicherungsfachmann IHK“ oder durch gleichgestellte Berufsqualifikationen. Sämtliche Details sind vom Gesetzgeber in der „Verordnung über die Versicherungsvermittlung und -beratung“ geregelt.

Nähere Informationen über die Versicherungsvermittlung auf dem 6. Norddeutschen Versicherungstag, der am Mittwoch, 7. Oktober, in den Börsenhallen der Handelskammer stattfindet. Der Besuch der Kongressmesse ist kostenlos. Details zum Versicherungstag, zum Programm sowie zu den Ausstellern im Internet unter www.hk24.de, Dokument-Nr. 46853.

Anmeldung zur Sachkundeprüfung unter www.versicherungsfachmann-ihk.de/hamburg/.

Walter Dening
walter.dening@hk24.de
Telefon 36138-422

hamburger wirtschaft, Ausgabe September 2009