Handelskammer Hamburg 2009

< zurück

Versicherungsschutz

Die richtige Wahl

Auf den ersten Blick mögen Versicherungen vielleicht etwas langweilig und verzichtbar erscheinen. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Was genau brauchen Existenzgründer?
Die Formulare für die Versicherung waren bereits ausgefüllt, nur die Unterschrift fehlte noch. Bevor Gabriele Gehler sich allerdings zu dieser doch beträchtlichen Ausgabe entschließen konnte, wurde in ihren Blumenladen in der Martin-Luther-Straße eingebrochen. Obwohl sie kein Bargeld im Geschäft aufbewahrte, war der Schaden groß – und ärgerlich: Die Schaufensterscheibe und viele der Pflanzen mussten ersetzt werden, hinzu kam noch der Verdienstausfall.

Gabriele Gehler ist kein Einzelfall. Ebenso wie sie sind viele Existenzgründer unsicher, wenn es um den Abschluss von Versicherungen geht, die ihnen nicht selten als zu teuer erscheinen. Oft wissen sie gar nicht, welche Versicherung für sie Sinn macht und welche nicht. Und weil es im Anfangsgeschäft in der Regel hektisch zugeht, vergessen sie zuweilen sogar, sich überhaupt mit diesem Thema zu befassen. Welchen Versicherungsschutz braucht ein Jungunternehmer unbedingt?

In jedem Fall benötigt er eine soziale Absicherung für sich und seine Familie – seit 2007 besteht für Selbstständige eine Versicherungspflicht. Ob er eine gesetzliche oder aber eine private Krankenkasse wählt, kann er individuell entscheiden. Für seine Altersvorsorge ist er selbst verantwortlich, und auch die Wahl der Pflegeversicherung liegt in seiner Hand. Hat er Angestellte, tritt die gesetzliche Unfallversicherung in Kraft, im Falle geringfügiger Beschäftigung hingegen die Bundesknappschaft. Aufgabe des Unternehmers ist es, mit allen geeigneten Mitteln Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten zu verhüten und im Schadensfall die Leistungsfähigkeit der Versicherten wiederherzustellen.

Es bestehen auch zahlreiche andere Risiken, die – je nach Branche und Größe des Betriebes – sehr unterschiedlich sein können. Eventuell ist eine Betriebsunterbrechungs- oder eine Transportversicherung ratsam, auch eine Absicherung gegen Messeschäden oder die Versicherung von Forderungsausfällen sollte im Einzelfall überdacht werden. Möglichkeiten gibt es viele, und es ist nicht immer einfach, den Überblick zu behalten.

Zuweilen kann es sinnvoll sein, einen Berater hinzuzuziehen. Sven Berger zum Beispiel, Inhaber des Edeka-Marktes am Saseler Markt, sagt, dass sich jeder Cent gelohnt habe, den er für seinen Berater ausgegeben hat. Als 2006 sein Laden brannte, war zunächst nicht abzusehen, wann das Geschäft wiedereröffnen konnte. Mithilfe seiner passgenauen Versicherung sowie vieler fleißiger Hände war der Supermarkt nach nur einer Woche wiederhergestellt. Früher hat Berger sich oft gefragt, ob sich die Ausgaben für Berater und Versicherung überhaupt lohnen – heute ist er froh, dass er diesen Weg gegangen ist. Und hofft gleichwohl, dass er seine Versicherung nie wieder in Anspruch nehmen muss.
Gundula Weegh
gundula.weegh@hk24.de
Telefon 36138-425

INFORMATIONEN

Umfassende Informationen zu Ver­sicherungen bietet unter anderem
der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft e.V.:
GDV, Wilhelmstraße 43 / 43g, 10117 Berlin, Telefon 030 / 2020-5000, Fax 030 / 2020-6000, 
E-Mail berlin@gdv.de, www.gdv.de.


hamburger wirtschaft, Ausgabe Dezember 2009