Handelskammer Hamburg 2010

< zurück

Commerzbibliothek

Neues Outfit

Von November bis März wird die Commerzbibliothek vollständig umgebaut. Während dieser Zeit bleibt der Lesesaal geschlossen.
Die Commerzbibliothek ist bekannt für ihren Service und den umfangreichen Bestand an aktueller Wirtschaftsliteratur. Optisch jedoch begibt sich der Nutzer beim Betreten auf eine Zeitreise in die 1980er-Jahre. Seit Langem wurde an Einrichtung und Ausstattung nichts mehr verändert. Inzwischen ist aber vieles geschehen: Seit Gründung der HSBA Hamburg School of Business Administration im Jahr 2004 zum Beispiel ist die Commerzbibliothek eine Hochschulbibliothek. Zudem hat das Internet – für die Informationslandschaft die größte Revolution seit Gutenberg – das Selbstverständnis von Bibliotheken stark verändert, und der moderne Nutzer hat gänzlich andere Erwartungen als noch vor wenigen Jahren: Informationen sollten wenn möglich digital zur Verfügung stehen, am liebsten online und abrufbar vom Büro aus oder von daheim. Findet der Leser dennoch den Weg in den Lesesaal, möchte er dort in einem möglichst angenehmen Ambiente arbeiten und sich mit anderen Besuchern austauschen können.

„Auf diese neuen Aufgaben und Herausforderungen stellt sich die Commerzbibliothek mit dem Umbau ein“, sagt Bibliotheksleiterin Dagmar Groothuis. „Bei der Neugestaltung der Räume durch das Architekturbüro 360grad+ architekten wird viel Wert auf Modernität und Transparenz gelegt, ein Deckendurchbruch schafft Weite und Licht.“ Dennoch soll eine gewisse Behaglichkeit erhalten bleiben. Durch die Verbindung dieser Komponenten ergibt sich künftig eine ganz neue Aufenthaltsqualität. Zudem wird der neue Lesesaal über mehr Arbeitsplätze verfügen als der alte.

Auch die räumliche Trennung zwischen Lesesaal und Ausleihe entfällt nach dem Umbau. Dadurch hat der Besucher kurze Wege, um die verschiedenen Services nutzen zu können. Die neue Aufteilung des Lesesaales über zwei Etagen ermöglicht mehrere verschiedene Arbeitsbereiche, unter anderem einen Gruppenarbeitsraum. Künftig kann also eine Studentengruppe Diskussionen über eine Seminararbeit führen, ohne dass sich der an seinem Businessplan tüftelnde Existenzgründer gestört fühlen muss. Vorbereitend auf den Umbau hat das Team der Commerzbibliothek ein ganzes Jahr lang evaluiert, wie die Titel des Präsenzbestandes im Lesesaal derzeit genutzt werden. „Das ermöglicht eine optimale Zusammenstellung und Ergänzung des Bestandes bei der Aufstellung in den umgebauten Räumen“, so Groothuis. „Eine neue Systematik mit übersichtlicher Beschilderung und Leitsystem wird den Besuchern helfen, die gewünschten Informationen noch einfacher zu finden.“ Ergänzend werden elektronische Medien und der Zugriff auf verschiedene Datenbanken angeboten.

Da der Umbau sämtliche Ebenen einschließlich des Büchermagazins gleichzeitig betrifft, wird die Bibliothek während dieser Zeit schließen und einen Ausweichservice in den Räumen des Handelskammer City Campus (HCC) am Alten Wall einrichten. Dort wird ein Teil des Lesesaalbestandes mit Kopiermöglichkeit zur Verfügung stehen, entliehene Bücher können zurückgegeben werden. Direkt vor der Umbauphase wird am 4. November ein „Tag der offenen Tür“ stattfinden. Die „neue“ Commerzbibliothek wird ihren Betrieb am 28. März 2011 mit wesentlich erweiterten Öffnungszeiten aufnehmen.
Rebecca Schwenck
rebecca.schwenck@hk24.de
Telefon 36138-518

Informationen


Vom 8. November 2010 bis zum 27. März 2011 ist die Commerzbibliothek geschlossen.Während dieser Zeit laufen keine Fristen für entliehene Bücher aus. Ein Notdienst ist eingerichtet vom 1. bis zum 17. Dezember 2010 und vom 3. Januar bis zum 28. Februar 2011 (jeweils von Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr) in den Räumen des HCC am Alten Wall 38. Alle Informationen und Termine zu Umbau und Notdienst werden laufend auf der Homepage der Commerzbibliothek (www.commerzbibliothek.de) aktualisiert.

hamburger wirtschaft, Ausgabe Oktober 2010