Handelskammer Hamburg 2010

< zurück

Unternehmensgründungen

Immer vorn dabei

Hamburg ist seit Jahren bundesweit eine der Gründerhochburgen. Allein 2009 entstanden 21?016 neue Unternehmen. Wenn der Wirtschaftsstandort weiter wachsen soll, haben Unternehmensgründungen auch weiterhin besondere Bedeutung.
Der Standort Hamburg ist für uns perfekt“, sagen Nicola Huber und Lars Wiese, die sich Anfang 2009 gemeinsam ihren Traum mit der Gründung eines Marktforschungsunternehmens in Altona erfüllt haben. „Von hier aus können wir unsere vorwiegend norddeutschen, aber auch internationalen Kunden gut bedienen. Zudem spielt oft die kulturelle Vielfalt einer Metropole bei der Gewinnung von Teilnehmern für Marktforschungsstudien eine nicht zu unterschätzende Rolle.“

Beide haben sich intensiv auf ihre Gründung vorbereitet und liegen schon heute über den ursprünglichen Geschäftsprognosen. Sie beweisen auch, dass selbst Jungunternehmer in der Aufbauphase an ihre soziale Verantwortung denken können: „Wir hoffen, zum nächsten Herbst einen jungen Menschen mit Behinderung als Auszubildenden einstellen zu können.“

Nicola Huber und Lars Wiese gehören zu den vielen Jungunternehmern, die 2009 ihr Gewerbe angemeldet haben: Handels- und Handwerkskammer verzeichneten laut dem jüngsten Gründungsbarometer insgesamt 21 016 Unternehmenszugänge in Hamburg (Vorjahr: 20 574), das bedeutet ein Plus von 2,1 Prozent.

Grundsätzlich ist die Tendenz zu beobachten, dass in wirtschaftlich schwierigen Zeiten die Zahl der Gewerbeanmeldungen zunimmt. Sollte sich die Arbeitsmarktlage verschlechtern, ist mit einem weiteren Anstieg zu rechnen, denn: Mit der Förderung durch die ­Arbeitsagenturen und Job-Center wird vielen Erwerbslosen der Einstieg in die Selbstständigkeit erleichtert. Die Zahl der dort geför­derten Gründungen lag 2009 bei 4 370, was ­gegenüber 2008 einem Plus von mehr als 13 Prozent entspricht.

Seit vielen Jahren dominiert bei den Gründungen in Hamburg die Dienstleistungsbranche. Von den 19 186 Unternehmenszugängen im Bereich der Handelskammer entfielen auf diesen Sektor allein 11 687 (60,9 Prozent; 2008: 60,1 Prozent). Der Anteil des Einzelhandels sank von 13,1 Prozent (2008) auf nun 11,6 Prozent – möglicherweise Folge der steigenden Bedeutung des Versandhandels einschließlich des Onlinehandels.

Innerhalb des Dienstleistungsgewerbes nehmen Unternehmensservices (unter anderem die Wirtschaftszweige kaufmännische und rechtliche Beratung, Personaldienstleistungen, Bürodienstleistungen und Sicherheits- sowie Gebäudedienstleistungen) mit 20,3 Prozent den ersten Rang ein. Stark vertreten ist auch der Bereich Information und Kommunikation: Fast jeder fünfte Betrieb (19,4 Prozent) ist diesem Sektor zuzurechnen.

Mit den gestiegenen Anmeldezahlen sank der Anteil der Unternehmen, die sich bei Gründung in das Handelsregister eintragen lassen: 2009 lag er bei 31,3 Prozent, 2008 waren es noch 33 Prozent. 18,4 Prozent der Unternehmen aus dem Bereich der Handelskammer starteten als klassische GmbH. Hinzu kommen 4,2 Prozent Gründungen, die als Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) – kurz UG oder auch „Mini-GmbH“ genannt – begannen.

Das A und O einer jeden Gründung ist und bleibt eine gute Vorbereitung. Der Gründungsservice der Handelskammer hält unter dem Motto „Wir leisten Hilfe zur Selbsthilfe“ eine Vielzahl von Angeboten bereit. 2009 führte das Gründerzentrum über 8 600 Beratungen durch, über 3 000 Gründungsinteressierte nahmen an Veranstaltungen teil.

Mit dem von der Handelskammer und dem Beratungsunternehmen Evers und Jung entwickelten und gemeinsam mit der Handwerkskammer betriebenen Onlinetool „Gründungswerkstatt Hamburg“ können sich Gründungswillige optimal auf ihre Selbstständigkeit vorbereiten. Im vergangenen Jahr verzeichnete die Handelskammer hier mehr als 1 700 registrierte Gründer. Die Plattform, die inzwischen unter www.gruendungswerkstatt-deutschland.de verstärkt bundesweite Verbreitung findet, bietet unter anderem ein Businessplan-Modul, das auch die Unterstützung durch einen Tutoren vorsieht. „Meine Tutorin Sabine Pilgrim hat mich bestens unterstützt“, berichtet Alexandra Senger, die kürzlich ihr Familiencafé ­„Hallo Kleines“ in der Weidenallee eröffnet hat.
Jürgen Mehnert
juergen.mehnert@hk24.de
Telefon 36138-388

Informationen

Die Gründungswerkstatt ist zu finden unter www.gruendungswerkstatt.hk24.de, das Gründungsbarometer unter www.hk24.de.


hamburger wirtschaft, Ausgabe März 2010