Handelskammer Hamburg 2007

< zurück

China

Sanfte Landung

China ist ein komplexer und schwieriger Markt. Kleine und mittelständische Betriebe verfügen oft nicht über die nötigen Ressourcen, um den Markteinstieg zu organisieren. Das Hamburg Liaison Office in Shanghai hilft Unternehmen, den Weg nach China zu meistern.

Office in Office“ lautet die Zauberformel für einen geglückten Start im Reich der Mitte. Das Konzept des Hamburg Liaison Office in Shanghai ist ebenso simpel wie erfolgreich: Ein Unternehmen, dass auf dem chinesischen Markt einsteigen will, eröffnet dort ein Büro mit einer Arbeitskraft, die zu 100 Prozent für die Firma zur Verfügung steht. Denn wer in China erfolgreich sein will, muss präsent sein. Dieses Konzept bedeutet für das Unternehmen außerdem überschaubare Kosten und wenig Organisationsaufwand in der Startphase.

Die Hansemerkur Reiseversicherung AG zählt zu den Firmen, die mit der Office-in-Office-Lösung in China bereits Fuß gefasst haben. „Mit diesem Konzept standen uns bei der Ankunft in China eine Büro-Infrastruktur und das seit 20 Jahren gewachsene Beziehungsnetzwerk des Hamburg Liaison Office Shanghai zur Verfügung“, berichtet Chefrepräsentant Klaus-Peter von der Eltz. Auch die ETS Electronic Trade Systems GmbH aus Henstedt-Ulzburg, die Verkaufsbüros unter anderem in London und Gurgaon (Indien) unterhält, möchte mit dieser Vertretung den Einstieg in den chinesischen Markt schaffen.

Ein erfolgreicher Einstieg in China ist nur unter folgenden Voraussetzungen möglich: gute Kontakte, kompetente Beratung und aktive Marktbearbeitung mit ständiger Präsenz vor Ort. „Bei der Suche und Auswahl des Personals, bei den Behördengängen, den Vorbereitungen für eine Repräsentanzgründung und allen damit zusammenhängenden Steuer- und Rechtsfragen konnten wir auf die kompetente Hilfe des Hamburg-Büros zurückgreifen“, sagt Klaus-Peter von der Eltz.

Das Hamburg Liaison Office ist die offizielle Vertretung Hamburgs in China. Seine Aufgabe ist es, die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Shanghai, China und Hamburg zu vertiefen. Darum bietet das Office interessierten Unternehmen eine intensive Beratung zur Abstimmung der individuellen Unternehmensziele an. Zum Office-in-Office-Konzept gehören eine eigene Adresse mit eigenem Ansprechpartner in China sowie die Mitnutzung der Büroinfrastruktur. Weitere Bestandteile des Konzeptes sind:

  • Marktinformation, Branchenüberblick
  • Kooperationsentwicklung (zum Beispiel Erstellung eines Firmenprofils in chinesischer Sprache, Identifikation von geeigneten Kooperationspartnern)
  • Marketingmaßnahmen
  • Unterstützung bei Vertrieb und Beschaffung in China

„Durch das Office-in-Office-Angebot konnten wir unsere Präsenz auf dem chinesischen Markt steigern“, sagt Grace Zacharek, lokale Geschäftsführerin der ETS GmbH. Mit dem Konzept wäre die Unterstützung der lokalen Kunden verbessert, der Kontakt zu den chinesischen Lieferanten optimiert und damit auch der Marktanteil erhöht worden. Die Hansemerkur Reiseversicherung AG fasst die Vorteile des Angebots zusammen: „So konnten wir, ohne teuer eigene Expertisen und eine eigene Infrastruktur aufbauen zu müssen, schnell in Shanghai landen und uns innerhalb kurzer Zeit auf unsere geschäftlichen Ziele konzentrieren. Als Anlaufstelle zum Aufbau eines Chinageschäfts können wir den Service des Hamburg Liaison Office Shanghai daher uneingeschränkt empfehlen.“

Anja Wendt
anja.wendt@hk24.de
Telefon 36 13 8 445

Infos und Kontakte

Weitere Informationen unter: www.hk24.de.

hamburger wirtschaft, Ausgabe Dezember 2008